Zurück

Wir sind ein Haus des Lebens

Weil jeder Augenblick zählt

Wir schenken unseren Hospizgästen Geborgenheit und Zeit. Lebensfreude und Frieden sind bei uns ebenso zu Hause, wie Besinnung und Trauer. Unsere Gäste sollen, begleitet von größtmöglicher Zuwendung und möglichst schmerzfrei, selbstbestimmt und in Würde ihren letzten Weg gehen können. 

Hospizaufenthalt und Lebensfreude schließen einander nicht aus. Wir versuchen zu erkennen, was unseren Gästen wichtig ist

Ramona Badura, Hospizleiterin

Letzte Wünsche wagen

Das Meer sehen, sich bei Salzluft und Wellen an einst unbeschwerte Urlaubstage erinnern. Noch einmal ein Fußballspiel des Lieblingsvereins erleben oder den weit entfernt wohnenden Enkel  besuchen – mit dem Wünschewagen lassen sich letzte Wünsche wagen.

Dieter K.
Dieter K.

Ein Stück vom eigenen Garten mitnehmen

"Meine Frau und ich haben ein großes Haus und einen Garten, der bisher mein Hobby war.
Meinen großen Garten vermisse ich sehr, aber ich habe mir zwei große Hängeampeln mit selbstgezogenen Begonien mitbringen lassen, die jetzt auf unser Hospizterrasse allen Gästen Freude machen und um die ich mich kümmern kann. Das bereitet mir viel Freude". 
 

 

Wir sind für Sie da.

Sie oder Ihr Angehöriger möchten unser Gast werden und Sie haben Fragen an uns? Hier haben wir einige der häufigsten Fragen für Sie zusammengefasst.
Selbstverständlich können Sie uns auch gern anrufen, um Ihre Fragen zu stellen. Vereinbaren Sie gern mit uns einen Besuchstermin, um sich selbst ein Bild von unserem Hospiz zu machen.
Sie finden uns in der Crimmitschauer Str. 34c in Werdau.
 

Die Aufnahme im Hospiz erfolgt jeweils nur auf Wunsch und im Einvernehmen mit dem Kranken selbst oder wenn dieser sich nicht mehr äußern kann, mit seinen Zugehörigen. 
Für die Aufnahme gibt es gesetzlich geregelte Vorgaben: Voraussetzung für die Aufnahme ist das Vorliegen einer nicht heilbaren, fortschreitenden Erkrankung, die nach menschlichem Ermessen aller Voraussicht nach in absehbarer Zeit (Tage, Wochen bis wenige Monate) zum Tode führen wird, wobei eine angemessene Versorgung im häuslichen Bereich nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten als nicht mehr gesichert angesehen werden muss. Schließlich müssen auch die Zielsetzungen des Kranken und seiner Bezugspersonen mit denen des Hospizes übereinstimmen: So soll der Tod im Hospiz weder beschleunigt noch verzögert werden. Aktive Sterbehilfe wird abgelehnt, stattdessen steht eine umfassende Schmerztherapie und Symptomlinderung im Vordergrund.

Der behandelnde Arzt (Klinik-oder Hausarzt) füllt einen Aufnahmeantrag aus und sendet diesen an das Hospiz.
Das Hospiz leitet den Antrag an die Krankenkasse weiter und stellt gleichzeitig den Antrag auf Kostenübernahme.  Die Bearbeitung geht in der Regel recht schnell. In dieser Zeit erfolgt eine Kontakt-Erstaufnahme unsererseits mit dem zukünftigen Gast und den Zugehörigen.

 

Aufnahmeantrag zum Download

Der Aufenthalt ist für den Hospizgast kostenlos, es gibt keinen Eigenanteil wie im Krankenhaus. Krankenkasse und Pflegekasse tragen 95% der Kosten, 5% muss der Hospizträger durch Spenden aufbringen. Daher sind wir auf Spenden angewiesen.

Spendenkonto:

SRH Hospiz Werdau
IBAN: DE66 8705 5000 2020 0318 55
Betreff : Spende Hospiz 

Das Hospiz möchte schwerkranken Menschen am Ende ihres Lebens ein Zuhause ermöglichen, an dem ein größtmögliches Maß an Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit zurückkehren soll. Individuellen Vorlieben sollen dabei nach Möglichkeit Raum gegeben werden: Wer sein Leben lang gern länger geschlafen hat, muss auch im Hospiz nicht zum Frühaufsteher werden und wer zur Mittagszeit noch keinen rechten Appetit hat, kann sich die Mahlzeit später wärmen lassen. Gleiches gilt für das sehr unterschiedliche Bedürfnis nach Nähe und menschlicher Begegnung: Wer lange Zeit allein gelebt hat, zieht auch jetzt vielleicht die Ruhe und Abgeschiedenheit seines Zimmers den gemeinschaftlichen Mahlzeiten vor. 
Was den Alltag und Tagesablauf unserer Gäste angeht: Jeder bestimmt selbst, wie er seinen Tag verbringen möchte. Wir sind da, unterstützen, helfen und machen möglich, was möglich ist.
Bilder, Möbelstücke und persönliche Gegenstände, die Ihnen besonders ans Herz gewachsen sind, können Sie selbstverständlich nach Absprache mitbringen.

Angehörige sind gern gesehen in unserem Hospiz. Sie können sich an Ihrer Betreuung beteiligen. Zudem können Ihre Angehörigen bei Ihnen übernachten oder in unserer Gästeküche etwas Leckeres für Sie kochen oder backen.
Sprechen Sie uns gerne an.

Unsere Patientenfürsprecherin kümmert sich gern um Ihre Belange, wenn Sie diese nicht mit unserem Personal besprechen möchten. Das Gleiche gilt für den Kontakt zu unserer Beschwerdemanagerin. Sprechen Sie uns gerne an. Unser Pflegepersonal wird umgehend den Kontakt herstellen.